Saira

Aus Mittenwacht Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saira saba Irimus al Abdeen ay Tel Abim

Saira saba Irimus al Abdeen ay Tel Abim

Name: Saira saba Irimus al Abdeen ay Tel Abim
Gilde: Das Seidenparadies
Fraktion: Tel Avadi
Rasse: Mensch Mensch
Klasse: Schneider Schneider
Alter: 25
Geburtsort: Tel Abim
Wohnort: Tel Avadi
Beruf: Meisterschneiderin
Familienstand: ledig
Status: lebendig
Spieler dahinter: Nicht angegeben

Aussehen

Die Frau, die hier gerade in Augenschein genommen wird, scheint so manch einem Schönheitsideal zu entsprechen. Das Haar schwarz und dunkel wie die Nacht selbst.

Die Spitzen locken sich leicht. Ihre großen und meeresblauen Augen sind geformt wie Mandeln und blicken freundlich und zuvorkommend in die Welt hinaus. Die Nase scheint gerade und klein zu sein - Man könnte sie als Stupsnase bezeichnen.

Die Lippen: Verlockend, stets in den diversen rot oder ockertönen verziert, laden zum Küssen ein. Leicht gebräunt erscheint der Teint - Die Frau scheint die Sonne zu genießen, aber nicht in ihr zu arbeiten.

Lediglich eine kleine Narbe an der rechten Augenbraue scheint das Idealbild der abimesischen Schönheit zu zerstören - Oder eben doch auf eine gewisse Art abzurunden.

Natürlich, besteht die Frau nicht nur aus Gesicht - Denn auch der restliche Körper will betrachtet werden. Das kann man sogar mit Freuden tun, denn der etwa 1,72 m große Frau mangelt es nicht an den üblichen weiblichen Rundungen, die sie sehr gut in die Szenerie des Geschehens einzusetzen weiß.

So wird der üppige Vorbau und auch die etwas zu breit geratene Hüfte meist mit genau auf sie geschneiderten seidigen Stoffen verhüllt und etwas versteckt. Auch, wenn sie es sicherlich nicht müsste.

Geschichte

Es war ein verheisungsvoller Morgen. Die Sonne ging gerade auf und tauchte den Himmel in die schönsten und buntesten Farben ein. Orange, violett und rot, ehe der Himmel in das übliche blau überging und die Luft durch den brennenden Himmelskörper aufgehitzt wurde. Es war der Geburtstag einer durchaus erstaunlichen und besonderen Abimesin. Einer Frau, die ihren Wert, ihr Können und ihre Anschauungen noch unter Beweis stellen sollte.


Am Morgen des 12.06. im Jahre 9 nach der Öffnung des dunklen Portales wurde Saira al Abdeen als jüngste Tochter von Vieren des bekannten und erfolgreichen Seiden- und Stoffhändlers Irimus al Abdeen geboren. Der Ruf des Vaters war in ganz Tel Abim verbreitet und er wohlbekannt. Es wird sogar geflüstert und gemunkelt, dass er den Stoff für die Kleider des Sultans liefert. Entsprechend wohlhabend ist und war die Familie al Abdeen und genoß und genießt bis heute ein hohes Ansehen.


Die Töchter des Händlers galten als besonders gute Partien wegen des Reichtums und auch des Rufes, der ihnen anhaftete. Die Schwestern der fleißigen Meisterschneiderin heirateten allsamt Amire und bescherten dem Vater weiteres Ansehen, Prestige und Vermögen. Man sagt ihnen allen eine Schönheit nach, die auch der Sultan mit Worten nicht mehr beschreiben könnte! Und das sollte etwas heißen!


Auf den Straßen Tel Abims wird sich erzählt, dass die jüngste Tochter Saira jedoch Schande über das Haus brachte. Nicht, weil es ihr an Schönheit fehlte. Ganz das vollkommene Gegenteil war wohl der Fall. Sie bestach schon mit jungen Jahren mit ihrer Schönheit und stellte für die älteren Schwestern immer ein Dorn im Auge dar. So war es der Entschluss eine Ausbildung zu beginnen und diese mit einem Meistertitel abzuschließen. Dies schien der Anfang von der Schmach zu sein. Denn - Als der Titel erlangt war, schien die Frau gar nicht daran zu denken, sich nun zur Ruhe zu setzen und eine gute Partie oder eine Führerin einer Familie zu werden. Zum Leidwesen der Familie al Abdeen tat die Frau etwas, dass meistens nicht verziehen werden konnte:


Die Frau packte ihre Sachen, ihren Leibsklaven und zog in die Welt hinaus. Gut - Weit kam sie nicht, schließlich nur bis nach Tel Avadi, wo sie ihrem Sklaven die Freiheit schenkte und der seither ihr Lehrling war. Dort gründete sie ihre eigene Schneiderei.


Die Bindung zwischen Tochter und Vater schien aber dennoch bestehen geblieben zu sein, denn zur Unterstützung schickte er ihr immer wieder Stoffballen und Seide, damit die Frau nicht vollkommen abrutschte. Auch wenn es scheinbar nicht nötig war.


So bleibt es wohl dem Schicksal der Sande überlassen, welchen weiteren Weg die Frau einschlägt.

Verhalten

Im Geschäftt:

Sie ist eine Händlerin - Eine Handwerkerin mit Leib und Seele. Geschäftlich macht dieser Frau niemand etwas vor. Sie kann knallhart, zynisch und bitterböse sein. Eine schwere und kaum durchschaubare Verhandlungspartnerin, mit einem Pokerface.

Privat:

Trifft man Saira privat wird schnell klar, dass sie durchaus auch eine zurückhaltende und schüchterne Seite hat, die besonders bei zwischenmenschlichen Interaktionen zu Tage kommt. Besonders auch, wenn es um das Benehmen geht, kommt oftmals noch die wohlerzogene und tugendhafte kleine Tochter hervor. Doch, wenn sie einmal auftaut und sich sicher fühlt, wird sie auch hier offener.

Freunde

Feinde