Rat von Tel Avadi

Aus Mittenwacht Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rat von Tel Avadi ist ein Organ der Regierung unter dem Amir Yassin Hal’faddat. Der Rat soll die Interessen des Amirs innerhalb und außerhalb der Stadt Tel Avadi durchsetzen. Zusätzlich zu den Ratsposten, existiert noch das Amt des Richters, welcher an Ratssitzungen allerdings nur nach vorheriger Einladung teilnehmen darf und der separat und unabhängig vom Rat von Tel Avadi gewählt wird.

Ratskammer.jpg


Ratsposten

Es gibt fünf Ratsposten. Jeder Ratsposten wird für eine volle Legislaturperiode von einer Person besetzt. Dabei gibt es, je nach Ratsposten bestimmte Voraussetzungen bei der Wahl.

Ratsherr für Magie und Spirituelles

  • Zuständig für alles magischen Vorkommnisse der Stadt und Sprachrohr aller dieser Vereinigung, genauso wie Vertreter religiöser Kulte und ihrer Interessen. Er ist der Ansprechpartner und die entscheidende Kraft in diesen Belangen. Der Ratsherr wird durch den Stammtisch für Magie & Spirituelles gewählt.

Ratsherr für Wirtschaft

  • Zuständig für die finanziellen Anliegen der Stadt und ihrer Händler, Handwerker und Gewerbe. Hinter ihm steht die wirtschaftliche Arm Tel Avadis, womit er auch für das Anschaffen von Geld und Ressourcen zuständig ist. Der Ratsherr wird durch den Händlerrat in einer internen Wahl gewählt, wo jeder seine Wahl bekannt gibt.

Ratsherr für Inneres

  • Zuständig für Anliegen, die die Stadt selbst betreffen, wie das Interesse der Bürger im Allgemeinen oder etwa kulturellen Minderheiten. Die zivile Sicherheit Tel Avadis fällt genauso in sein Aufgabenfeld, wie die Bildung oder auch das Veranstalten von Märkten und Festen. Der Ratsherr wird durch das Volk von Tel Avadi gewählt. Ein jeder Bürger darf sich zur Wahl aufstellen und sich wählen lassen. Es obliegt dem Bürger selbst einen eigenen Wahlkampf zu organisieren um auf Stimmenfang zu gehen.

Ratsherr für Äußeres

  • Zuständig für diplomatische Beziehungen mit Völkern, Nationen und Kulturen außerhalb Tel Avadis. Das betrifft sowohl den Kontakt mit den Bewohnern Farhat al’Sultans, als auch etwa des Sultanats, der Allianz oder Horde. Der Ratsherr wird durch das Volk von Tel Avadi gewählt. Ein jeder Bürger darf sich zur Wahl aufstellen und sich wählen lassen. Es obliegt dem Bürger selbst einen eigenen Wahlkampf zu organisieren um auf Stimmenfang zu gehen.

Ratsherr für Sicherheit

  • Zuständig für die militärische Kampfkraft Tel Avadis und, nach dem Amir, der oberste Befehlshaber über das Militär. Insbesondere die Sicherheit der äußeren Gebiete Tel Avadis liegt in seinem Aufgabenbereich, wie auch das Organisieren und Verwalten der militärischen Kräfte. Der Ratsherr wird aus den Vorsitzenden bzw. hochrangigen Mitgliedern aktiver militärischer Organisationen gewählt, welche dem Amir verschworen sind. (Kommt es dazu, dass der Ratsherr für Sicherheit aus der vereidigten Gilde austritt und in keine neue vereidigte Gilde eintritt, wird er den Ratssitz verlieren.)

Legislaturperiode

Die Legislaturperiode des Rates dauert 6 Monate und beginnt mit dem Tag der Vereidigung. In Ausnahmezuständen oder während des Kriegsrechtes kann die Periode verlängert werden.

IC-Rechte und OOC-Pflichten

Eine Ratsposition geht mit IC-Rechten, aber auch mit OOC-Pflichten einher. Jene werden in den folgenden Passagen genauer erklärt.

IC-Rechte

Inv misc coinbag special.jpg Steuerrecht Vorweg: Niemand bekommt Geld abgezogen! Die Steuern werden passiv an der gesamten Onlinezeit aller Charaktere generiert, wie die normale, spielerbezogene Berechnung auch. Das werden im Falle des Rates aber nicht die vollen 100 Prozent sein, da wir uns ansonsten mit wöchentlichen Abgaben von 2 – 3 Gold befassen müssten, sondern lediglich 5%.
Garrison building lumbermill.jpg Landrecht Der Rat hat das Recht neues Land anbindend für die Stadt zu erschließen und zu bebauen. Möchte der Rat also die Verteidigungen der Stadt ausbauen, so obliegt das ihm eine neue Kaserne auf dem Land zu errichten. Was mit diesem, erschlossenen Land geschieht, ist also Ratspolitik. Das Recht Bauland, Gilden- oder Spielerhäuser zu vergeben, obliegt aber weiterhin bei der Verwaltung.
Achievement zone outland 01.jpg Expansion Mit dem Expansionsrecht hat der Rat die Möglichkeit richtungsweisende Entscheidungen für die Zukunft und das Verhalten der Stadt zu treffen. Das heißt, dass der Rat bestimmen kann, mit welcher Motivation eine Expansion stattfindet – exemplarisch im Sinne der Händler, der Forscher oder des Militärs. Dabei ist es ihm gestattet Außenposten im Namen der Stadt zu errichten und diese auch zu verwalten.
Inv icon mission complete order.jpg Ämter Der Rat kann, je nach Situation, Helfer einstellen. Ihm ist es gestattet eigene Beamtenposten zu entwerfen und Bewohner Tel Avadis dafür einzuberufen. Diese Ämter sind an die Legislaturperiode des bestehenden Rates gebunden. Welche Rechte und Privilegien diese Ämter haben, soll dem Rat vorbehalten sein, bis auf das Amt des Richters.
Inv ring bastion 01 silver.jpg Weisung Jedes Ratsmitglied zählt als Diener Tel Avadis und seines Amirs. Damit für etwaige RP-Flüsse nicht zuerst Rückfragen mit dem GM-Team getroffen werden müssen, erlangen die Ratsmitglieder die Befugnis im Namen des Rates zu handeln. Das betrifft somit beispielsweise Befehle an Institutionen, die auf die Stadt verschworen wurden, denen Mitglieder besagter Institutionen zu folgen haben. Die Ratsmitglieder sind anhand eines Engine-Items (Ringes) zu erkennen und werden natürlich offen kommuniziert. In einem öffentlichen Register, können die Bürger jederzeit nachlesen, welche Personen welches Amt bekleiden, so dass sie stets auf dem aktuellen Stand sind.
Inv misc treasurechest05a.jpg Ratskasse Der Rat besitzt eine Ratskasse, in der ein Bruchteil des Vermögens Tel Avadis repräsentativ aufbewahrt wird. Was mit diesem Geld und den Ressourcen gemacht werden soll, obliegt dem Rat.

Das sind die Rechte des Rates, die jedoch auch mit klaren Regeln und Verpflichtungen kommen. Diese Regeln und Verpflichtungen belaufen sich auf das IC, wie auch das OOC. Während die Satzung dem Rat IC Möglichkeiten und Werkzeuge gibt, sind es OOC Leitlinien die einen Rahmen (Pflichten) abstecken, die hoffentlich jedem Interessenten bewusst machen, was mit so einem Posten einher geht.

IC-Korruptionsklausel

Selbstverständlich kann es (IC) bei Ratsmitgliedern auch zu Korruption oder Amtsmissbrauch kommen. Sollte sich der Verdacht erhärten, haben die Bürger und Institutionen der Stadt folgende Möglichkeiten:

  • Um einen verhärteten Verdacht gegen Veruntreuung und Amtsmissbrauch zu verfolgen und eine Untersuchung einzuleiten, bedarf es unterschriebenen Unterstützungserklärungen von einem festen Teil der Bevölkerung. (OOC Anhang: Die genannte Spielermenge muss einem Drittel der aktiven Spieler der letzten zwei Wochen entsprechen, um repräsentativ zu sein).
  • Ist ein Verdacht als verhärtet bestätigt und eine Untersuchung eingeleitet wird ein Vogt vom Amir bestimmt, der ein Monat Zeit hat Schuld oder Unschuld zu entscheiden. Der verfasste Bericht ist sowohl den verbliebenen Ratsmitgliedern und dem Richter vorzulegen. Steht die Stimme des Rates gegen jene des Richters entscheidet der Amir als letzte Instanz.
  • Der Vogt zählt als Amtsperson und Vertreter des Amirs und ist in seiner Funktion als solcher zu behandeln. Sein Wort ist jenes des Amirs und dementsprechend augenblicklich Folge zu leisten. Verstöße gegen die Anweisungen des Vogts werden nach geltendem Recht geahndet.
  • Bestätigt die Untersuchung die Schuld des Angeklagten, so ist er ebenso im Anschluss des Verfahrens nach geltendem Recht zu verurteilen.
  • Der restliche Rat hat seine Arbeit trotz des Ausfalles eines Ratsmitgliedes weiterhin aufzunehmen. Die Pflichten des enthobenen Ratsmitgliedes sind entweder gleichmäßig aufzuteilen oder, je nach Kapazitäten und Umfang, von anderen Mitgliedern zu übernehmen.

OOC-Pflichten

Jedes Ratsmitglied ist dazu verpflichtet RP zu schaffen.

  • Mehr noch als etwa Gildenleiter sind Ratsmitglieder dazu verpflichtet diese Position zu nutzen um Rollenspiel zu kreieren. Anstöße für etwaige Projekte des Rates können zwar in Form von Großplots oder Events kommen, sollen aber nicht die Norm oder eine Ausrede sein, nichts selbst zu initiieren oder zu organisieren.


Mit jedem Ratsposten geht ein gewisser OOC Aufwand einher.

  • Zu einem Rat gehören Ratstreffen, die organisiert werden müssen und für die man sich Zeit nehmen muss; es werden Beschlüsse gefällt, die Absprachen verlangen, die man sich manchmal terminlich ausmachen muss; Spieler wollen einem von etwas und dafür muss man OOC erreichbar sein. Jeder, der sich auf einen Posten bewirbt, muss wissen, dass eine gewisse zeitliche Komponente dazukommt. Jeder, der merkt, dass er nicht diese Zeit hat, kann noch immer zurücktreten.


Jeder Ratsposten verlangt etwas OOC Feingefühl.

  • Natürlich – IC soll im IC bleiben und OOC im OOC. Der Rat muss das aber in seiner Form vermischen, um dem Serverrahmen zu entsprechen, wie beispielsweise im Expansionsrecht. Es hätte beispielsweise keinen Sinn eine Expedition auf die Insel „Mittenwacht“ zu starten, wenn es diese technisch gar nicht gibt. Das Beispiel ist offensichtlich und ist nur eine Form davon, wo man etwas an das OOC denken soll, das hinter einem etwaigen IC-Kurs steht. Rollenspiel, das die kreative Freiheit der Spieler mehr einschränkt als fördert kann und sollte keine Ratsagenda sein.


Ratsentscheidungen sind transparent zu kommunizieren.

  • Jeder Rat hat einen Protokollanten zu ernennen, der Entscheidungen und Beschlüsse festhält und dem Team zukommen lässt. Das Team hat dann bis zur nächsten GM-Konferenz das Protokoll gegenzulesen und es als Amir abzusegnen, ehe Entscheidungen davon umgesetzt werden. Da der Rat von uns diese neuen, weitreichenden Befugnisse bekommt, die eben auch den Serverrahmen beeinflussen können, bedarf es da auch die Ehrlichkeit aller Ratsmitglieder in ihren Absichten im Protokoll – im Zweifel als OoC Zusatz vermerkt.

Vermeidung von OOC-Sabotage

Wir werden nicht akzeptieren, wenn Ratspositionen und die damit einhergehende Macht OOC genutzt wird, um aktiv Rollenspiel unwiderruflich zu zerstören. Ratsmitglieder haben weder eigenmächtig Gilden anderer Mitspieler aufzulösen, noch Events und Plots durch unabgesprochene OOC Eingriffe unspielbar zu machen, oder Konzepte final zu untersagen. Harte Eingriffe und Sanktionen sind damit stets mit dem Team / Yassin zu klären.

Wir behalten es uns als Team vor Ratsmitglieder, so sie gegen diese Leitlinien verstoßen, im Rat auch zu ersetzen, um den Fluss des Rollenspiels weiterhin gewährleisten zu können. Meldet sich etwa ein Ratsmitglied nicht auf den üblichen Wegen aus dem Rollenspiel ab und sorgt für einen adäquaten Ersatz oder macht sich entbehrlich, so werden wir nach ausreichend Zeit und Mitteln eingreifen, um besagten Rollenspielfluss weiter vorangehen zu lassen.

Genauso werden wir Ratsmitglieder aus dem Rat entfernen, die OoC wissentlich nur in die eigene Tasche wirtschaften und diesen Posten nur aufgrund des Prestiges einnehmen. So ein derartiger Fall eintritt, werden wir natürlich transparent und nachvollziehbar unsere Entscheidung verkünden. Eine Legislaturperiode ist derzeit mit sechs Monaten beziffert, in denen der Rat Zeit hat seine Agenda zu verfolgen und auch Input von Seiten des Teams in Form des Amirs bekommen kann, so es die Situation gerade erlaubt.

Wahlprozedere

Ratswahl.png

Je nach Ratsposten kann und wird anders gewählt, wobei vor allem die Wahlen der Ratsherren für Wirtschaft & Ratsherren für Magie und Spirituelles herausstechen. Beide Ratsposten werden von den, ihnen zugehörigen Institutionen, gewählt. So wählt etwa die „Händlerversammlung“ einen Ratsherren, und auch – Arbeitstitel – der „magische Stammtisch“, wählt einen solchen Ratsherren. Beide Institutionen sind bereits auf Tel Avadi aufgetreten, wenn vielleicht auch mittlerweile etwas eingeschlafen. Warum diese beiden Posten von den Institutionen gewählt werden, anstatt von den Bürgern der Stadt, hat den Grund, dass beide Posten gewisse Vorkenntnisse in ihren jeweiligen Professionen benötigen. Ein noch so charismatischer Volksheld, stellt einen schlechten Vertreter für Magier, wenn er nichts von Magie versteht. Gleiches gilt auch für den Ratsherren der Wirtschaft.

Die anderen drei Posten werden hingegen direkt von den Bürgern gewählt. Während die Ratsherren für Inneres und Äußeres direkt und ohne Probleme von jedem Bürger Tel Avadis besetzt werden können, bedarf es beim Ratsherren für Sicherheit die Bedingung, dass es sich um ein Mitglied einer militärischen Organisation handelt, die bereits ihren Schwur auf Tel Avadi geleistet hat – beispielsweise die Stadtwache. Auch hier bedarf es einiger Vorkenntnisse und auch Sicherheiten für den Amir, wir wollen es aber offen halten, um mehr Inklusion zu haben.

Die Abgabe der Stimme jedes Charakters (!), nicht jeder Einzelstimme, kostet vier Silber, die der Rat als zusätzliches Startkapital für seine Legislaturperiode in die Ratskasse erhält. Die beiden Organisationen “Händlerrat” und “magischer Stammtisch” entrichten für ihren Kandidaten ein Entgelt von 50 Silber. Während die Kandidaten, die vom Volk gewählt werden mit typischer Wahlwerbung arbeiten können, sind die beiden Organisationen dazu verpflichtet ihre Kandidaten trotzdem - auch wenn nicht vom Volke gewählt - mit einem Positionspapier vorzustellen.

Ablauf

Die Wahl organisiert das Team in Form der Verwaltung. Das hat auch hier wieder OoC Gründe, die wir gleich anhand der Regulierung erklären:

  1. Jeder Gameaccount kann mit maximal zwei Charakteren wählen.
    • Mit jedem Charakter, kann wiederum für jede Position eine Stimme für eine Person abgegeben werden. Entsprechend hat jeder Gameaccount maximal zwei Stimmen pro Ratsposition, die er abgeben darf und darf sich nur auf einen Posten bewerben. Weitere Stimmen können danach IC abgegeben werden, jedoch finden diese von uns in der Zählung keine Beachtung.
    • Anmerkung: Hier erfordert es die technische Einsicht der GMs zu überprüfen, dass jeder Spieler nur zweimal mit seiner Stimme wählt und nur einen Posten, aus offensichtlichen Gründen, einnehmen kann.
  2. Die Wahl wird damit aus unserer Sicht nicht manipuliert.
    • Anmerkung: In die Wahl fließt viel OoC Organisation und Elan von jedem Spieler und auch GM. Dabei soll es nicht aufgrund, vielleicht schlecht kommuniziertem, Konflikt-RP zu Verfälschungen kommen, die die Lust einer Seite massiv schmälert. So eine Manipulation angedacht wird und das von jeder Seite begrüßt wird, kann man aber gerne, wie sonst auch, ein Ticket einreichen.
  3. Die Kapazitäten des Teams sind eingeschulter und größer.
    • Anmerkung: Die Verwaltung besteht größtenteils aus Funktionscharakteren des Teams, das in dieser Form bereits geschult ist, eine gewisse bürokratische Arbeitsweise an den Tag zu legen – das wollen wir von niemandem sonst erwarten.

Die Wahlen des Rates werden insgesamt zwei Wochen in Anspruch nehmen und dieser Rahmen klar eingehalten und kommuniziert, damit in der Zeit davor schon Wahlwerbung gemacht werden kann – dafür hat jeder Spieler selbst Sorge zu tragen. Jedes Ratsmitglied und jeder Richter deren Legislaturperiode endet und die nicht neu erwählt werden, erhalten den Titel “Altgedienter”, um deren Dienste hervorzuheben. Damit gehen, bis auf das Prestige, keine weiteren Rechte einher.

Zusatzpunkt: Richter

Der Richter von Tel Avadi besitzt ebenfalls eine 6-monatige Legislaturperiode. Im Gegensatz zum Rat, der sich zum Ende immer wieder einer Wahl stellen muss, findet die Wahl beim Richter nur statt, wenn es auch einen Herausforderer für den amtierenden Richter gibt oder wenn der alte Richter sein Amt niederlegt.

Anders als gewöhnliche Ämter, die vom Rat einfach ernannt werden können, kann man sich nach jeder Ratswahl auf den Richterposten bewerben – über diese Bewerbungen entscheiden dann die Ratsmitglieder, wobei sich das GM-Team, in Form des Amirs, ein Vetorecht herausnehmen kann. Auch der vorherige Richter hat sich auf den Posten zu bewerben um weiterhin das Interesse Kundzutun (und um Aktivität zu gewährleisten). Ist er der einzige Bewerber entfällt die Wahl. Die Amtszeit eines Richters endet erst mit der Einbestellung eines neuen Richters, um ständig einen Richter zur Verfügung zu haben.

Historie

1. Rat des Amirs

Ratsherr für Magie und Spirituelles: Evalyna Sternherz (vorzeitig ausgeschieden)

Ratsherr für Wirtschaft: Faron Anu'Daldanil

Ratsherr für Inneres: Fortwin von Trüben (vorzeitig ausgeschieden)

Ratsherr für Äußeres: Chucky Knuckles

Ratsherr für Sicherheit: Armand von Kaltenbrück


2. Rat des Amirs

Ratsherr für Magie und Spirituelles: Claire Durenald

Ratsherr für Wirtschaft: Lisbeth Marks

Ratsherr für Inneres: Alissa Sardothien

Ratsherr für Äußeres: Fortwin von Trüben

Ratsherr für Sicherheit: Armand von Kaltenbrück