Linja

Aus Mittenwacht Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Linja Apel

Linja Apel

Name: Linja Apel
Titel: Gauner
Gilde: Brugnis Allerlei
Rasse: Mensch Mensch
Klasse: Schurke Schurke
Alter: gerade so erwachsen
Wohnort: Mittenwacht
Größe: 1,57 Meter
Beruf: Handlanger
Gesinnung: Chaotisch neutral
Familienstand: ledig
Status: lebend
Spieler dahinter: Kruemel
Linja und ihr Dolch "Schnipsel"
LinjaLogo.png
... ist eine kleingeratene Gestalt die ihre Ziele zwar gerne über Recht und Moral stellt, aber dafür umso mehr auf die eigenen Prinzipien achtet.


Aussehen

Linja ist eine recht junge Menschen-Frau, die scheinbar das Erwachsenenalter erst vor kurzem erreichte und auch nicht allzu hochgewachsen ist. Wenn man nachmessen sollte, wären es 1,57 Meter.

Am auffälligsten ist aber wohl das Aubergine farbigen Haar der jungen Frau. Einzelne Strähnen, oft dünn wie Spinnenweben, streichen über die blasse Haut und lenken den Blick des Betrachters auf die Augen, welche nicht selten wie von Nebel durchzogen in die Leere zwischen den Dingen blicken. Wohingegen das eine, linke Auge eher rötlich scheint, könnte jenes, vor dem sich gerne Haare deckend vorlegen, schon seit Jahren verblasst und beinahe farblos sein. Ihre Lippen, welche voll und sanft aufeinanderliegen, erscheinen stets natürlich und tragen meist einen gänzlich emotionslosen Ausdruck. Schaut man auf die Nase, so erblickt man einen filigranen, silbernen Ring, der scheinbar direkt durch die rechte Seite gestochen wurde und diese schmückt.

Des Weiteren wirkt sie weder muskulös, noch trainiert. Eher zierlich und athletisch würden einem beim Anblick einfallen.

Vorgeschichte

LinjaZweigestalt.png

Geburt

Geboren am 02.07.15 in Gilneas wurde Linja das zweite Kind der Familie Apel und nach Katie Apel, die zweite Tochter Matilda und Edward Apel. Aufgrund dessen, dass die Mutter während Linja's Geburt an einer schweren Krankheit litt, verstarb diese an den Folgen der Geburt.

Die Schwester Katie verstand mit ihren, zu diesem Zeitpunkt, jungen sechs Jahren nicht warum ihre Mutter wegen der Geburt hinfort ging und gab Linja sämtliche Schuld dafür, was deren Beziehung seit Beginn anprägte.

Jahr 15 - 27

Die ersten zwölf Jahre ihres Lebens verliefen vollkommen ruhig. In einem bodenständigen Hause lehrte ihr Onkel, welcher zu ihrem besten Freund, gar einem besseren Ersatz für ihren Vater wurde, wie man sich als Mädchen in einer Stadt wie Gilneas zu verhalten hat. Oft nahm der langjährige Wachmann sie dabei mit zu seiner Arbeit, was ihr Vater hingegen als überaus nicht förderlich für sie empfand. Er war der Meinung, sie solle eines Tages sein Handwerk als Schlosser nachgehen oder einen reicheren Mann kennenlernen, statt sich um die Probleme anderer zu kümmern.

Als im Jahre 27nÖ. jedoch das schlimme Ereignis mit dem Fluch der Worgen in Gilneas einkehrte, wandelte sich zwangsläufig ihr Leben von Grund auf. Ihr Onkel, welcher aufgrund seiner Berufung gegen die Folgen des Fluches zu kämpfen versuchte, wurde schnell Teil dessen und infizierte entgegen seines Willens letztendlich auch die eigene Familie, bei der er sich Schutz erhoffte. Während Linja dabei spät genug infiziert wurde, um für eine baldige Behandlung infrage zu kommen, hatte ihr Onkel zu lange in seiner neuen Gestalt verbracht, um noch Rettung erfahren zu dürfen.

Jahr 28

Kaum war der Verlust ihres Onkels auch nur Ansatzweise verkraftet, sollte das Schicksal es nicht gut mit ihr meinen. Der Fluch konnte dank dem Volk der Nachtelfen unterdrückt werden, doch statt das Ruhe einkehrt, bracht in Gilneas ein Kampf der Geißel aus.

Edward Apel, ihr Vater, erlag seit dem Ausbruch des Fluches der Worgen einen weitaus größerem - dem Alkohol. Zu trunken um sich selbst noch vor den Untoten in Sicherheit zu schaffen, opferte er sich für ein wenig Zeit, welche es Linja unr ihrer Schwester ermöglichte, sich in die Schützenden Hände der Wachen zu bringen.

Die Nachtelfen, welche Linja's Fluch behandelten, erkannten die Situation von ihr, sowie ihrer Schwester und nahmen sie mit auf ein Schiff nach Darnassus. Nur wenige Monate später sollte das Leben bald komplett die Schattenseiten für Linja zeigen. Zwar verstand sie sich immer besser mit ihrer Schwester, welche zu ihrer übrigen Familie wurde, doch auch zu ihr ging der Kontakt durch den Kataklysmus verloren. Ob Katie es überlebte oder nicht, ist seit dem unbekannt.

Jahr 29

Gerade erst in der Selbstfindungsphase der eingetretenen Pubertät angekommen, sollten sich durch die herben Verluste die ersten Risse in ihrem Herzen bilden. Das Schicksal nahm ihr Alles, also war es ihre Aufgabe geworden, sich selbst durch das neue Leben kämpfen zu müssen. Da war es auch nicht mehr verwerflich, sich der oder anderen Habe Anderer anzunehmen.

Begann es mit schlichten Sachen, wie ein Laib Brot, endete es bald auch mit dem Geldbeutel schlafender Mitmenschen. Auch die Technik der Gilnear in Form von einer Steinschlosspistole, erweckte ihre neu aufgekommene Gier, welche sie vorfreudig mit einer neuen Freundin, eine aufblühende Nachtelfe in ihrem Alter, an einem Sträfling austesten wollte, welcher nur die Freiheit genoss, weil sich die Umstände durch den Bürgerkrieg in Gilneas änderten.

Voller Unverständnis zur Einstellung der Nachtelfe, nicht über den Sträfling selbst urteilen zu dürfen, drückte Linja dennoch den Auslöser und verlor an dem Schwarzpulver der falsch bedienten Schusswaffe ihr rechtes Augenlicht. Die Kugel flog dennoch, auch wenn es das eigentliche Ziel verfehlte und stattdessen der Nachtelfe ihr Leben nahm.

Zwar waren sich die behandelten Nachtelfen nicht sicher, dass sie die Waffe bediente, wodurch sie Linjas Auge soweit behandelten, dass sie zwar ihr Augenlicht dort verlor, aber überlebte. Linja selbst war sich jedoch sicher gewesen, ihr würde irgendwann die Konsequenz dafür zum Verhängnis werden können und beschloss sich aus Darnassus zurückzuziehen. Nur wenige Tage später schlich sie sich auf ein wahlloses Schiff am Hafen von Darnassus und endete über eine unbekannte Anzahl an Umstiegen irgendwann in Beutebucht.

Jahr 30 - 32

Mit gerade mal ungefähren 16 Jahren wurden die Ereignisse in ihrem Leben zwar nicht mehr tragischer, war dies kaum noch möglich, doch umso zahlreicher. Das Dampfdruckkartell erkannte bald das Potenzial einer jungen Frau wie Linja, welche sich gewissenlos mit der Habe Anderer anfreundete, jedoch ein unbekanntes, menschliches Gesicht in der Gegen trug und nutzte es dafür, sie als Spitzel für die Blutsegelbukaniere einzusetzen. So arbeite sie zwar stets für das Kartell, lebte ihre meiste Zeit jedoch unter den Piraten.

Vor allem der Wert von Geld wurde durch diese Lebensweise deutlich höher als der Wert des Lebens, aber auch die restlichen Lehren ihres Vaters und Onkels sollten immer brüchiger werden. Obgleich sie nie gänzlich vergessen werden sollten, erwiesen sie sich zur richtigen Zeit als nützliche Maske.

Jahr 32

Bis heute ist nicht bekannt, wie Linja als Spitzel aufgeflogen war, nur, dass es nicht ihr Tun gewesen sein konnte. Aber auch, dass sie es fortan nicht mehr einfach in Beutebucht haben wird. Für die Piraten wurde sie zum Feindbild, für das Kartell unbrauchbar und wertlos, was sie schnell verstand. Erneut musste eine neue Heimat her - ein Schiff nach Mittenwacht!

Mittenwacht


Truck-24.png Dieser Beitrag befindet sich noch in Bearbeitung und ist damit unvollständig.


LinAndPaco2.png

Jahr 32, Februar - April

Linja reiste über ein Schiff von Beutebucht aus auf Mittenwacht ein. Recht bald traf sie dabei auf den Zwergen namens Brugni der ihr ohne Gegenleistung Hilfe anbot, damit sie über die Runden kommen kann. Aufgrund ihrer Einstellung, sich zwangsläufig alleine durchschlagen zu wollen, aber trotzdem die Hilfe annehmen zu können, bat sie weniger Wochen später um eine Anstellung bei ihm im Geschäft Brugnis Allerlei.

Jahr 32, April - Dezember

Als ihr derzeitiger Arbeitgeber Brugni aufgrund einer schwereren Straftat von Mittenwacht verbannt wurde, freundete sich Linja mit den Charakteren Lis, Sloveigh und Linh an. Vor allem mit Lis übernahm sie in dieser Zeit die Leitung des Allerlei und hoffte darauf, dass ihr Arbeitgeber eines Tages wieder zurückkommen wird. In der Zeit handelte Linja mit der derzeitigen Führung der Horde einen Vertrag für die Übernahme des Badehauses aus, welches dann an Lis abgegeben wurde.

Noch bevor Brugni dann wirklich wieder zurückkam, stellte Linja auch den dunkelhäutigen Mann namens Octavian im Allerlei ein. Kaum war das Geschäft wieder vollzählig, wurde die Leitung wieder an den ursprünglichen Arbeitergeber übergeben und Linja kümmerte sich wieder ihren alltäglichen Aufgaben, bei denen sich lediglich eine Kaperfahrt mit den Piraten, die zum Ende hin Mittenwacht besetzten, wirklich abheben sollte. Nur ein Ereignis sollte für sie noch mehr Wert haben, als alles andere in diesem Zeitraum: Der gleichaltrige Kerl Paco fand seinen Weg nach Mittenwacht, sowie ins Allerlei und wurde zu einem gleichgesinnten Freund für Linja Apel.

Leitfäden

  • Solange man selbst lachen kann, ist jeder Witz erlaubt.
  • Das eigene Leben und das eigene Wohl stehen grundsätzlich über Leben und Wohl der anderen.
  • Beiße keine Hand, die dich füttert.
  • Alkohol ist immer eine Lösung.

Wertgegenstände

Freunde

Akzeptierte Personen

Feinde

Zitate

„Is` kein Problem für mich. Bin quasi sowas wie`n 'Alles-Talent', verstehst`?“

Linja