Khur'vol

Aus Mittenwacht Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Khur'vol

[[Bild:
Khur'vol, Bewohner der Savanne
|300px|Khur'vol]]
Name: Khur'vol
Titel: Erdheiler
Gilde: Die Rotte
Fraktion: Horde
Rasse: Maghar Maghar
Klasse: Schamane Schamane
Alter: 36 Jahre
Geburtsort: Die Scherbenwelt
Wohnort: Die Savanne, Wespenhügel
Größe: 1,98 Meter
Beruf: Gelehrter Unterstützer
Gesinnung: Rechtschaffen Neutral
Familienstand: Gebunden
Partner: Mara Flammenschwinger
Status: Aktiv!
Spieler dahinter: Valtharis


Aussehen

Wenn man an einen Orc denkt, so denkt man an einen gewaltigen, hochgewachsenen Krieger der in der Lage wäre eine zweihändige Thoriumstreitaxt mit einer Hand zu schwingen und allein dabei eine Einschlagswucht zu erzeugen, wie sie jeder Mensch nur mit zwei Händen vollbringen könnte. Bedauerlicherweise siehst du genau das nicht vor dir. Khur'vol ist ein Orc in seiner ursprünglichsten Gestalt, in erster Linie scheint es ihm bereits an der Hautfarbe zu fehlen, denn anders als die klassischen Orcs denen man auf Azeroth begegnet, ist seine Haut noch immer unverdorben und von einem angenehmen, erdigen Braun was diesem Orc bereits ein deutlich gemäßigteres und friedlicheres Aussehen verschafft, zusammen mit den Bernsteinfarbenen Augen die vom klassischen Rot vieler azerothischer Orcs abweichen. Sein Gesicht ist lange nichtmehr eben, die Jugend scheint bereits an ihm vorbeigezogen zu sein, man erkennt viel mehr das gezeichnete Gesicht eines erwachsenen, reifen Mannes, doch es steht noch lange kein hoch gealterter Orc vor dir. Das fehlen der grünen Hautfarbe zeichnet ihn als einen Mag'har aus, einen Orc der aus der fernen Scherbenwelt stammt und eine ganz andere Geschichte durchlebte als die kriegsgezeichneten Brüder die es nach Azeroth verschlagen hat. Sein Körper definiert sich vor allem über die schlichte, schlanke Muskulatur eines Jägers, er wirkt keineswegs bullig oder groß, für einen Orc vermag er sogar ein wenig Klein zu sein. Er wirkt nicht wie ein Krieger, nicht wie ein großer Kämpfer. Mehr wie jemand der in der Lage ist in Feldern und Bergen Hand an zu legen oder auf die Jagd zu gehen. Breite Hände und stolz getragenes, zu unzähligen Zöpfen gebundenes langes Haar welches von Kopf und Kiefer herunter hängt vervollständigen das Bild eines stolzen, traditionsbewussten Mannes welcher sich nicht besonders im Aussehen von anderen Mag'har abheben würde.

Zumeist schätzt Khur'vol seine einfache Kleidung. Schlichte Roben aus violetten und braunen Stoffen und Fellbesätzen, verziert mit einigen feinen geschliffenen Edelsteinen und darunter einen Harnisch aus Leder mit Perlen, Zähnen und Knochen die seinen Körper zieren sollen, so manche Fellhose, einfache Stoffhandschuhe und Schulterpolster aus Pelz, das alles umgarnt von einem weiten Umhang und in stetiger Begleitung seiner Umhängetasche und eines massiven Holztotems mit Eisenkern, verziert mit einigen Zähnen und Knochen heimischer Savannentiere Farhat al'Sultans und mit zwei Holzschwingen geziert die jede für sich jeweils einen Roc abzubilden scheinen.

Geschichte

Drei Jahre vor der Öffnung des dunklen Portales wurde Khur'vol geboren, als der Sohn von zwei Frostwolforcs deren unbedeutende Namen in der fernen Vergangenheit des Ersten Krieges verloren gingen. Khur'vol erkrankte jedoch in jungen Jahren, nicht anders als andere junge Orcs an den "Roten Pocken", er war untragbar für seine Eltern und wurde, so wie es üblich war, nach Garadar verbannt, der einzigen Stadt in welche die Orcs die von dieser Krankheit befallen waren, hingebracht wurden. In den Weiten des fruchtbaren, von elementaren und geisterhaften Kräften beseelten Landes Nagrand verbrachte Khur'vol seine Jugend. Der Krankheitsfall in solcher Jugend verlieh ihm die Möglichkeit die Krankheit zu überstehen an der beispielsweise Garad, nach dem die Stadt benannt war, verstorben ist. Khur'vol betrachtet seit jeher die Mag'har von Garadar als seine Familie und diesen Ort als den Ort seiner 'Geburt', denn alles andere war in Vergessenheit geraten. Doch Khur'vol hält sich damit nicht auf, er ehrt alle Ahnen der Orcs gleichermaßen voller Respekt, im steten Wissen dass auch seine Eltern dazu gehören.

Garadar ist ein Ort an dem unzählige orcische Klans aufeinander trafen, denn alle die von den Roten Pocken befallen waren, fanden ihren Weg dort hin um zu überleben oder zu sterben. Während die Orcs in der Ferne Krieg gegen die Menschen führten, im Ersten Krieg einen großen Sieg errungen nur um im zweiten Krieg eine grausame Niederlage zu erleiden. Mit der erschütternden Zerschlagung mit der Ner'zhul die Welt heimsuchte und in Stücke riss, prägte sich Khur'vols Bild für immer. Er kennt nur flüchtige Bilder eines Draenors welches in den alten Geschichten beschrieben wird und so hebt er immer hervor dass er das Kind einer sterbenden Welt ist, ein Sohn der Scherbenwelt.

Jahre um Jahre vergingen, in denen die Mag'har in den Weiten Nagrands recht unbehelligt Leben konnten, während die großen Armeen der Horde in Azeroth verloren waren und die Überreste gegen die eingedrungenen Menschen im Osten kämpften, oder die übrigen Draenei, die Zerschlagenen oder die Verirrten in den Sümpfen der Zangarmarschen jagten. Khur'vols junges Leben bestand aus Ackerbau. Erde wurde umgegraben, Saatgut ausgebracht und Brot für die Mag'har hergestellt. Die Elemente hatten sich von allen Orcs abgewandt, auch von den Mag'har, als Gul'dan weit im Osten im Schattenmondtal das Band zwischen den Orcs und den Elementen zerschlug, als er den Feuerfürsten Cyrukh mit teuflischem Hexenwerke unterjochte. Khur'vol verbrachte ein einfaches Leben im Schatten dieser Stille, aber er entwickelte sich. Aus dem Orcjungen auf dem Acker wurde ein lauschender junger Erwachsener, einer der den Geschichten der alten zuhörte, von den Zeiten als die Elemente noch zu ihnen Sprachen, von den Zeiten als es noch eine Vielzahl an Orcklans gab, von Zeiten als die Oger noch der größte Feind der Orcs auf Draenor waren. Er lernte, fasste Spuren von Kultur auf, aus verschiedenen Klans und dennoch... blieb er beim Acker. Aber er lernte.

Der junge Mann entwickelte sich zu einem jungen Gelehrten, der dennoch nie seine ursprünglichsten Wurzeln auf dem Acker von Garadar vergaß und seiner Arbeit mit Leidenschaft nachging, denn nichts war er näher als dem Boden zu seinen Füßen.

Doch eines Tages sollte sich dies ändern, als die ersten unter den Mag'har und den Orcs die ihre Ehre wieder gefunden hatten, das Flüstern der Geister erneut zu hören begannen. Khur'vol selbst erfuhr das Flüstern der Geister erst sehr spät, als sich die ersten Mag'har und auch die ersten Orcs als Würdig erwiesen hatten den Bund mit den Elementen erneut einzugehen. Als die Schamanen erneut auftraten und die Weisen der Mag'har wieder die Stärke der Elemente anrufen konnten, begann auch Khur'vol das Flüstern zu vernehmen. Denn die Geister der Erde hatten ihn erwählt ihrem Ruf zu folgen. Fels, Stein, Erde und Boden waren Khur'vol näher als alles andere und er begann sich dem Acker abzuwenden, zwischen den Felsen wusste er wo er suchen musste, er fand Minerale und Adern von Erzen im Gestein mit einer gewissen Leichtigkeit und so erkannte auch sein Lehrmeister Aka'rosh seine Gabe und führte ihn auf den Weg der Elemente. Geboren war ein junger Schamane der Mag'har, als Khur'vol zuerst als Schüler und dann als immer talentierterer Schamane Garadar für kürzer und länger zu verlassen begann. Die Mag'har breiteten sich auf der Scherbenwelt immer mehr aus, denn sie hatten eine Pflicht, die Elemente riefen nach ihrer Hilfe gegen die teuflischen Hexenmeister. Es wurden Außenposten auf der Höllenfeuerhalbinsel errichtet und auch Khur'vol begab sich aus Nagrand hinaus und half in den unwirtlichen Regionen der Höllenfeuerhalbinsel die Außenposten zu versorgen. Die Erde verriet ihm die wenigen Quellen von Wasser die aus der Ferne der Zangarmarschen in die Gesteinsklüfte der Höllenfeuerhalbinsel flossen und so vermochte er mit seinen Brüdern Brunnen zu errichten um Außenposten zu versorgen, es konnten Mineraladern aufgespürt werden um Waffen zu schmieden die in der Lage waren die Höllenorcs heraus zu fordern.

Viele Jahre verweilte Khur'vol in dieser Heimat, seiner Heimat. Die zerschlagenen Weiten der Scherbenwelt waren sein Zuhause, während er überall nach den Spuren und dem Wissen vergangener Orcklans suchte und den Mag'har auf seine Weise diente, als Heiler und Unterstützer in den Belangen verschiedener Siedlungen. Doch er war sich immer mit einer Wahrheit konfrontiert... dass diese Welt sterben würde. Als die Allianz und die Horde das Dunkle Portal erneut stürmten um die Brennende Legion und Illidan Sturmgrimm auf der Scherbenwelt heraus zu fordern und zu stellen, ergriff Khur'vol wie viele andere junge Mag'har die Möglichkeit und trat über in eine lebende Welt, um den verloren geglaubten Brüdern und ihren Verbündeten zur Seite zu stehen, auf einer Welt die ihre neue Heimat werden könnte. Auf Azeroth.

Khur'vols Stärke liegt im Wissen und der Macht dieses Wissen zu verwenden. Azeroth und die Sprache der Menschen waren eine vollkommen neue Möglichkeit eben dieses zu erweitern, so ist es nichts unerwartetes dass Khur'vol durch diese neue Welt wanderte, Freundschaften auf verschiedensten Kontinenten schloss und als ein schamanischer Abenteurer dem Fortschritt von Azeroths Kriegen aus der Ferne zusah, während er begann die Schäden die an der Welt verursacht wurden zu heilen und Fehler zu korrigieren. In den Reihen des Irdenen Rings wurden diese Schamanen, diese Heiler die das Chaos auf einer Welt wieder zu beheben versuchen als 'Erdheiler' bezeichnet, einen Titel den Khur'vol stolz aber schweigsam trägt. Der Krieg gegen die Geißel, der gewaltige Kataklymus und die Invasion durch die Legion forderten Khur'vols Aufmerksamkeit rapide und aus diesen Zeiten und ihren neu entdeckten Landen hat der Schamane viel Wissen gezogen. Dennoch sind Pandaria, das temporal verzerrte Draenor und die verheerten Inseln Dinge mit denen sich der Schamane bisher nur schwerlich auseinander setzen konnte. Das Wissen der alten Welt jedoch studiert er mit ausgiebigem Detail.

So hat es den Schamanen auch nach Mittenwacht im Großen Meer geführt, mehr als Durchreise geplant, hat er sich dort eine Weile lang niedergelassen und letztlich auch geholfen an der Seite der anderen Verteidiger der Stadt, eben jene gegen die Manabestien aus dem Wald zu verteidigen. Ebenso hat sich Khur'vol auf die Überfahrt nach Tel'Avadi begeben um zu helfen die Kolonie wieder aufzubauen.

Nun, angekommen auf der Insel Farhat al'Sultan hat der Schamane sich jedoch der Stadt selbst etwas abgewandt und beginnt, zusammen mit der "Rotte" die Savanne zu ihrem Territorium und einer neuen Heimat zu machen.

Verhalten

Erdheiler Khur'vol gilt, im Vergleich zu dem klassischen Orc, als durchaus gebildet. Er ist ein Weiser seines Volkes, mit einer herausragenden Fähigkeit sich ordentlich zu formulieren und zu artikulieren, ob nun in seiner eigenen Sprache oder in der Sprache der Menschen. Eine tiefgreifende Geduld wohnt Khur'vol inne die jedoch nur von seiner Engstirnigkeit und einer unerbittlichen Sturheit übertroffen wird. Khur'vol hält an seinen Ansichten fest und es ist eine mühsal ihn von typischen Bildern abzubringen. Khur'vol macht sich jedoch von Natur aus ungerne Feinde, er erscheint als ein friedlicher Zeitgenosse der sich bevorzugt Verbündete macht. Er erscheint seinem Element sehr nahe. Ein Fels in der Brandung. Er kann unglaubliche Ruhe in der Schlacht bewahren, aber im selben Atemzug zu einem unnachgiebigem Jäger werden der die tief im orcischen Dasein verankerte Wildheit auslebt.

Stärken

Khur'vol zieht seine Stärke aus der Gruppe. Als Schamane ist es seine Aufgabe die Gruppe zusammen zu halten und für Frieden und Rat zu sorgen. Er kommt dieser Aufgabe mit seiner natürlichen Geduld und dem gesammelten Wissen mit einer gewissen inneren Zufriedenheit nach. Im Kampf ist Khur'vol ein verstärkendes Element, er steuert zum Kampf sehr wenig große, heroische Zauber der Vernichtung bei, stattdessen konzentriert er sich darauf seiner Gruppe einen herausragenden Vorteil zu bescheren. So erkennt man diesen Schamanen als einen Unterstützer, einen Heiler aus der hinteren Reihe aber auch durchaus im Nahkampf während er seine Gruppe mit der Macht der Elemente oder taktischen Ratschlägen verstärkt, heilt oder den Feind schwächt. Im Gespräch und dem Alltag ist Khur'vol ein friedlicher, umgänglicher Zeitgenosse mit breitem Wissensspektrum und dem ewig währenden Bedürfnis sich mitzuteilen, er vermag viel zu sagen und noch mehr zu meinen, wobei er schlichtweg jeden als seinen Freund betrachtet.

Schwächen

Khur'vols größte Stärke ist auch zunehmend eine seiner größten Schwächen. Ohne eine Gruppe, scheint der Schamane recht verlassen. Er kommt alleine durchaus gut zurecht, aber man erkennt dass er ganz klar ein Rudeltier ist, kein einsamer Wolf der gerne oder lange alleine ist. Im Kampf ist seine größte Schwäche die Isolation, er vermag einen Feind durchschnittlicher Stärke durchaus alleine bezwingen, wenn die Situation zu seinen gunsten steht. Aber er ist keinesfalls ein legendärer Zauberwirker oder Krieger, er vermeidet einen direkten Kampf im Alleingang, wenn er nicht rituell herausgefordert wird. Im Gespräch ist es seine größte Schwäche dass er sich an alten Feindbildern und seinem Schwarz-Weiß-Denken aufhängt. Alles was sich mit dunklen Mächten einlässt ist für ihn von Natur aus etwas bösartiges und auch Verlassene kann er nicht wirklich ausstehen, sogar Magier und die darunter fallenden Elfen werden von ihm kritisch beäugt. Er konfrontiert Personen durchaus offen, zeigt sich aber recht eigensinnig und stur. Lediglich die Gesetze eines Landes vermögen den Schamanen unter widerwillen zu binden, denn er scheint sich immer recht akkurat an die Normen und Regeln der Gesellschaft in welcher er verweilt zu halten.

Freunde

  • OrcFrau.gif Mara, Tochter von Drog "Begabung, Talent und eine ausgesprochen ansprechende Persönlichkeit. Ich bin ihr äußerst zugetan."
  • OrcFrau.gif Arisha "Stärke, Brutalität, Wildheit. Es ist eine große Ehre mit zu kämpfen, selbst wenn wir nur Manabestien spalten!"
  • MenschMann.gif Caine Trevall "Stärke, Ehre, Gerechtigkeit. Dieser Mann trägt das Licht im Herzen, es tut gut an der Seite eines derartigen heiligen Kriegers zu kämpfen!"
  • MagharMann.gif Naz'gor Narbenbalg "Ein Bruder aus meiner Welt und ein Bruder im Geiste. Ein Rottenmeister und ein Räuber wie er sein sollte."
  • OrcMann.gif Lugrash Totenlied "Der ehrenwerte Meister Lugrash, ein Mann der das Wissen alter Zeiten im Herzen und seinem Verstand trägt. Er ist das Wissen der Rotte."
  • TrollMann.gif Ra'kaal "Die Geister die er ehrt sind andere als die von uns, doch auch sie sind Geister des Lebens. Er ist ehrbar und seinen Traditionen treu. Ein mächtiger Verbündeter und ich kann viel von ihm lernen."
  • ZwergFrau.gif Myrna 'Einfach nur Myrna' "Die Stallmeisterin der Insel, ich habe einige Zeit für sie gearbeitet. Sie weiß viel über die Insel und ist eine gute, tatkräftige Freundin."
  • MenschFrau.gif Seduna Glutmond "Auch wenn sie eine Magierin ist, sie ist nicht derart Herrschaftsversessen oder Arrogant, dass man sie als treue Verbündete schätzen kann."